Aktuelles

28/06/2018

Pierre Fabre und Roche verlängern Kooperationsvertrag zur Entwicklung begleitender Diagnostika

Pierre Fabre gab heute die Verlängerung einer Kooperationsvereinbarung mit Roche zur Entwicklung begleitender Diagnostika für W0101 bekannt, dem neuen Antikörper-Wirkstoff-Konjugat (ADC), das auf den insulinähnlichen Wachstumsfaktor 1 (IGF-1)-Rezeptor gerichtet ist, der sich derzeit in der internationalen klinischen Phase I/II-Studie bei Patienten mit rezidivierenden oder refraktären soliden Tumoren befindet. Diese erste klinische Studie an Menschen, die 2017 gestartet wurde, wird von Hauptuntersuchungsleiter Dr. Christophe Massard, Leiter der Abteilung für Therapeutische Innovation und frühe klinische Studien bei Gustave Roussy in Villejuif (Frankreich), geleitet und umfasst weitere Standorte in Frankreich und Spanien.

Zunächst entstand die Zusammenarbeit für die Entwicklung eines robusten Prototyp-Immunhistochemie-Verfahrens (IHC) als zukünftig begleitender diagnostischer Test für W0101. Dann wurde die Zusammenarbeit auf die retrospektive Bestimmung der IGF-1R-Expression bei Patienten ausgedehnt, die in die klinische Studie der Phase I/II aufgenommen wurden.

Diese Zusammenarbeit mit Roche, dem weltweit führenden Anbieter von In-vitro-Diagnostika und gewebebasierter Krebsdiagnostik, ist ein wichtiger Schritt, um diese neuartige Therapieoption für Krebspatienten, deren Tumoren IGF-1R überexprimieren, voranzubringen, erklärte Dr. Alexandre Passioukov, VP Translational Medicine am Pierre Fabre Research Institute. Bemerkenswert ist, dass der im diagnostischen Assay verwendete IGR-1R-Antikörper ein anderes Epitop bindet als der Antikörper aus dem therapeutischen Konstrukt, beide vom Pierre Fabre Research Institute entwickelt.

 Über W0101

W0101 ist ein erstklassiges ADC, das auf den insulinähnlichen Wachstumsfaktor 1 (IGF-1)-Rezeptor gerichtet ist und am Institut de Recherche Pierre Fabre entdeckt und entwickelt wurde. IGF-1R wurde für seine Rolle bei Tumorentstehung und -wachstum bei einer Vielzahl von Krebsarten anerkannt. W0101 ist ein neuartiger Ansatz, der die Vorteile von ADCs nutzt, die sich auf einen hochspezifischen monoklonalen Antikörper stützen, um durch IGF-1R-vermittelte Internalisierung selektiv einen potenten zytotoxischen Wirkstoff in Tumorzellen einzuschleusen. W0101 wurde für die Behandlung von Patienten mit überexprimierendem IGF-1R entwickelt und wird derzeit in einer klinischen Studie der Phase I getestet. Zusätzliche Informationen zur klinischen Studie finden Sie unter: https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT03316638

 Pressemitteilung lesen