Aktuelles

11/07/2019

Pierre Fabre erreichte bei der Beurteilung durch die unabhängige Organisation ECOCERT Environment gemäß DIN ISO 26000 Exzellenzniveau

Die Pierre Fabre Group hat die unabhängige Organisation ECOCERT Environment mit der Beurteilung ihres CSR-Ansatzes (Corporate Social Responsibility, unternehmerische Gesellschaftsverantwortung) gemäß der internationalen Norm DIN ISO 26000 über die nachhaltige Entwicklung beauftragt. Mit einem Ergebnis von 77 % erreichte das Unternehmen bei dieser ersten Beurteilung gleich das Exzellenzniveau, will heißen den höchstmöglichen Reifegrad laut der grundlegenden ECOCERT 26000 Standardreferenz. Bis dahin wurde noch kein international aufgestelltes Unternehmen von Pierre Fabres Kaliber gemäß diesem ECOCERT Leitfaden beurteilt. 

Wir sind hocherfreut, der Pierre Fabre Group diese Anerkennung zukommen lassen zu können und somit das Engagement des Unternehmens zur Erfüllung aller in der DIN ISO 26000 erwähnten CSR-Richtlinien zu unterstreichen. Die Robustheit des ECOCERT 26000 Beurteilungsmodells stellt eine echte Garantie für Stakeholder dar, dass ihre Erwartungen objektiv von Pierre Fabre berücksichtigt wurden. Diese Anerkennung steht im Einklang mit dem Wunsch der ECOCERT Gruppe, Player zu würdigen, die unternehmerische Gesellschaftsverantwortung übernehmen und sich für den langfristigen Wandel unserer Wirtschaftsmodelle einsetzen“, erklärt Laurent Croguennec, CEO ECOCERT Environment. 

Über das Ergebnis dieser Beurteilung, welches das ernst gemeinte und kontinuierliche Engagement von Pierre Fabre verdeutlicht, die wirtschaftliche Entwicklung mit der Achtung des Menschen, Umweltschutz und Aufrechterhaltung einer lokalen Präsenz zu kombinieren, freuen wir uns natürlich sehr“, bemerkt Florence Guillaume, Director of Green Mission Pierre Fabre, die für die CSR-Politik der Gruppe zuständige Einheit.    

Eric Ducournau, CEO Pierre Fabre Group, meinte: „Dass wir gleich bei der allerersten Beurteilung durch ECOCERT Environment das 'Exzellenzniveau’ erreicht haben, ist nicht nur der Vision eines einzelnen Mannes zu verdanken, der ein Pionier der nachhaltige Entwicklung war, sondern auch den Anstrengungen unserer 11.000 Mitarbeiter, die diese Vision tagtäglich in Ehren halten. Diese Beurteilung wird uns antreiben, unsere Anstrengungen noch zu intensivieren, um darüber hinaus Anforderungen in Sachen Natürlichkeit, Transparenz, wissenschaftliche Präzision und Ethik im Hinblick auf Patienten, Verbraucher und medizinische Fachkräfte in allen 130 Ländern zu erfüllen, in denen unsere Produkte vertrieben werden.“

Zur Durchführung dieser Beurteilung nahm ECOCERT Environment 150 Befragungen in Frankreich und anderen Ländern vor, darunter 55 per Losverfahren ausgewählte Pierre Fabre Mitarbeiter sowie ein Panel von acht externen Stakeholdern. In Bezug auf die 7 Hauptkriterien der Beurteilung laut DIN ISO 26000 hat die unabhängige Organisation zahlreiche Stärken identifiziert und einige Verbesserungsmöglichkeiten aufgezeigt.

Zu den von ECOCERT Environment hervorgehobenen Stärken der Pierre Fabre Group zählen unter anderem:

  • Die ursprüngliche Vision des Firmengründers, „auf Menschen, ihre Gesundheit und ihre Umwelt zu achten“, und seine auf dem Respekt von Stakeholdern des Unternehmens basierenden Werte haben bis heute nichts an Bedeutung verloren. Für ECOCERT Environment sind sie „das Fundament eines wirklich transparenten und ethischen CSR-Ansatzes“.
  • Eine staatlich anerkannte gemeinnützige Stiftung als Hauptaktionär zu haben und die hohe Mitarbeiterbeteiligung (85 % der Mitarbeiter sind Aktionäre) verschaffen der Pierre Fabre Group eine stabile Aktionärsstruktur.
  • Die Gruppe engagiert sich für alle die Nachhaltigkeit betreffenden Themen, ist bereits Vorreiter in Sachen Forschung und Innovation (Onkologie, Dermatologie, Dermokosmetika usw.) und bestrebt, auch bei der Umweltqualität und den Arbeitsbedingungen Vorbild zu sein.
  • Die lokale Präsenz in Südwestfrankreich, insbesondere im Département Tarn, unterstützt die langfristige Wertschöpfung in dieser Binnenregion und ermöglicht den Export des regionalen Fachwissens in die ganze Welt.

Das von ECOCERT Environment durchgeführte Audit hat auch einige Verbesserungsbereiche aufgezeigt, die in den nächsten Jahren maßgeblich für den CSR-Ansatz des Unternehmens sein werden:

  • Verbrauchern Informationen über die CSR-Herausforderungen und -Verpflichtungen der Gruppe sowie die ihrer Marken und Produkte leichter zugänglich machen.  
  • Methodische grundlegende Standardreferenzen ausarbeiten, damit sich jede Geschäftssparte des Unternehmens in größerem Umfang selbst um die eigenen CSR-Herausforderungen kümmern kann. 
  • Partner der Gruppe systematischer bei der Strukturierung ihres eigenen CSR-Ansatzes unterstützen.  

Séverine Roullet-Furnemont, Director of Sustainable Development Green Mission Pierre Fabre, meint: „In einer mit ‘grünen’ Informationen gesättigten Welt ist es wichtig, unsere Selbstverpflichtungen gegenüber Verbrauchern und Stakeholdern nachzuweisen. Mit ECOCERT Environment haben wir für Transparenz gesorgt, um vor allem diese Anforderung zu erfüllen. Und das machen nur sehr wenige Unternehmen unserer Größe. Zudem wird uns das erlauben, unseren kontinuierlichen Verbesserungsprozess weiterzuentwickeln, indem wir von nun an und bis zur 2022 geplanten nächsten Beurteilung an den gefundenen Verbesserungsmöglichkeiten arbeiten.“

 Die Pierre Fabre Group hat sich kurz- und mittelfristig schon selber mehrere ambitionierte und messbare Ziele gesetzt:

  • ab 2019 werden 100 % der neuen Produkte umweltgerecht gestaltet (Ökodesign)  
  • bis 2021 stammen 80 % der neuen Pflanzenextrakte von Pflanzen, die nach den Grundsätzen der ökologischen oder nachhaltigen Landwirtschaft (ohne Pestizide) angebaut wurden 
  • bis 2025 die CO2-Emissionen um 30 % senken 
  • bis 2025 den Energieverbrauch um 25 % senken