Aktuelles

07/12/2017

Laboratoires pierre fabre und microsoft starten die erste „challenge für ki im gesundheitsbereich“ in frankreich

Während der 28. Ausgabe des Festival de la Communication Santé (Festival der Gesundheitskommunikation), das am 24. und 25. November in Deauville stattfand, organisierten die Laboratoires Pierre Fabre und Microsoft die erste französische Challenge für künstliche Intelligenz (KI) im Gesundheitsbereich. Die Challenge stand Unternehmen offen, die im Gesundheitswesen und der KI tätig sind: „E-Health“-Start-ups mit Kenntnissen in KI, S SII, Datenwissenschaftler, führende französische Universitäten, Forschungseinheiten und Studenten, die sich leidenschaftlich für diese Themen interessieren!

Ein innovatives Format: zwei ausgewählte Gewinnerteams, eine „Online“-Challenge sowie Projektunterstützung und -inkubation in der Microsoft AI Factory

Wie könnte man potenzielle Schlüsselakteure besser identifizieren und Partner für neue Daten- und KI-Projekte in der Pharmazie- und Gesundheitssparte des französischen Labors besser finden, als sie an einer Challenge teilzunehmen zu lassen? Die Herausforderung bestand darin, ein Melanom auf der Grundlage von dermatoskopischen Bildern eines Maulwurfs zu erkennen. Hierfür erhielten die Teilnehmer Zugriff auf Tausende von Bildern und die Microsoft-Plattform Azure.

Die erfolgreichste KI erhielt einen Preis (5.000 €) und zwei Monate lang Unterstützung bei der Entwicklung des Projekts innerhalb der Microsoft AI Factory, mit dem Ziel, das Projekt mit einem „Anwendungsfall“ abzuschließen. Das Programm beinhaltet die Unterkunft in Station F und das von den Start-up-Teams von Microsoft, Pierre Fabre und AI Factory erbrachte Mentoring.

Ein zweiter Preis („Online“ genannt) in Höhe von 2.000 € wurde an das beste Team verliehen, das nicht über das Festival de la Communication Santé in Deauville teilnimmt, sondern online. Auch dieses Team profitiert von der Projektunterstützung in der Microsoft AI Factory.

Das Ziel ist es, die Fähigkeiten der konkurrierenden KI zu beurteilen und diese Leistung zu messen, indem wir Bewertungen anstellen, die wir in Analogie zu unserem menschlichen Gehirn IQ genannt haben. So erhält man eine Punktzahl, um die Kapazität für Schulung und Klassifizierung basierend auf dem bereitgestellten Datensatz zu bewerten und dadurch ein Ranking zu generieren. Die Challenge steht auch online und in englischer Sprache zur Verfügung, um sie so zugänglich wie möglich zu machen, erklärt Thierry Picard, Chief Digital Officer bei Pierre Fabre Health Care.

Aufbau der Zukunft von KI im Gesundheitswesen durch die Einführung des ersten KI-Gesundheitsbarometers

Diese erste Challenge diente auch dazu, das erste KI-Gesundheitsbarometer einzuführen.

Wir möchten das Ökosystem von KI-Anwendungen im Gesundheitswesen erfolgreich mobilisieren, um das erste Observatorium für KI im Gesundheitsbereich zu gründen und jedes Quartal ein Barometer der Expertise und Kompetenz für die sich ständig weiterentwickelnden Therapiegebiete und Anwendungen veröffentlichen, so Thierry Picard.

Die Teams, Start-ups und Unternehmen, die dieses Barometer bilden, werden aufgefordert, an neuen Datensätzen zu arbeiten, um neue gesundheitsbezogene Themen und neue Pathologien mit einem langfristigen Ansatz zu untersuchen.

Microsoft – ein geschätzter technischer Partner

Die französische Challenge für künstliche Intelligenz im Gesundheitsbereich hat durch die Beteiligung und Unterstützung von Microsoft, einem wichtigen Akteur im Bereich der angewandten künstlichen Intelligenz auf der ganzen Welt, einen enormen Schub erhalten. Das in Redmond ansässige Unternehmen stellte den Teilnehmern seine Azure-Lösung und die Rechenleistung der Cloud zur Verfügung. Eine technische Infrastruktur der Superlative für das Hosting und die Inkubation der KI der Teilnehmer.

Durch die AI Factory hoffen wir, die Schaffung einer KI-Gemeinschaft innerhalb von Station F anzuregen und dadurch die Umsetzung eines echten französischen KI-Ökosystems zu beschleunigen, das Innovation über Grenzen hinweg fördert. Die Unterstützung des Gewinner-Start-ups bei der Challenge für künstliche Intelligenz im Gesundheitsbereich mit Pierre Fabre spiegelt diesen Ansatz wider, erklärt Benjamin Talmard, Program Manager Microsoft @ Station F. 

Unterstützung durch Daten und Data Science von Velvet Consulting

Velvet stellte seinen Data Director und einen seiner Datenwissenschaftler zur Verfügung, um den Coachingteams zu helfen und die Laboratoires Pierre Fabre zu unterstützen.

Künstliche Intelligenz, das Ergebnis der Fähigkeiten menschlicher Designer und Entwickler

Künstliche Intelligenz ist in erster Linie das Ergebnis der menschlichen Intelligenz, die diese lernfähigen Maschinen schafft und anlernt. Das Ziel dieser Challenge ist es, die Arbeit von Spezialisten für künstliche Intelligenz zu fördern. So ruft uns Thierry Picard ins Gedächtnis: Für uns ist die menschliche Dimension der Messleistung genauso wichtig wie das technische Tool selbst. Hypothesen werden von Menschen erzeugt, und daher wird eher die Agilität des Teams beurteilt als die Leistung der verwendeten technischen Plattform.

Die Wahl des Festivals der Gesundheitskommunikation in Deauville als Veranstaltungsort für diese große Premiere war ebenfalls wichtig, es ist nämlich „der ideale Schauplatz und Resonanzboden für diese Art von Event, weil es von allen Akteuren in diesem Bereich besucht wird: medizinischen Laborfachkräften, Patienten, den Medien usw.“. Ein anerkanntes Forum für den Wissensaustausch und zum Netzwerken, das am 24. und 25. November die besten Experten und Interessierte im Bereich innovative Gesundheitsfürsorge zusammenführte, unter der treibenden Kraft des Vorsitzenden Dominique Noel, der jedes Jahr danach strebt, diejenigen zu fördern, „die wirklich etwas tun“ und nicht diejenigen, „die nur darüber reden“.

Dies ist eine Philosophie, die das Ethos dieser einzigartigen Challenge widerspiegelt, die sich zu einem bedeutenden Barometer entwickeln soll, das seine Wurzeln in französischen Initiativen zur künstlichen Intelligenz im Gesundheitswesen hat.

 Weitere Informationen über die KI-Challenge