Sozialpolitik

UNTERSTÜTZUNG DES UNTERNEHMENSWACHSTUMS

politique-sociale.jpg

Es sind unsere 10.000 Mitarbeiter in über 40 Ländern, die unsere Werte Tag für Tag umsetzen und unsere Tätigkeiten weiterentwickeln. Ob es darum geht, Mitarbeiter einzustellen, zu schulen, ihnen eine gesunde Life-Work-Balance zu bieten oder die Loyalität der Mitarbeiter zu gewinnen, die Personalabteilung unterstützt das Wachstum des Unternehmens und seiner Mitarbeiter bei den Herausforderungen von heute und von morgen.

PRAKTIKANTEN

stage.jpgDie Mitarbeiter von morgen

Unsere Praktikanten sind die Mitarbeiter von morgen. Deshalb legen wir einen besonderen Wert auf die Auswahl und Integration geeigneter Kandidaten.

Jedes Jahr heißen wir 300 Praktikanten willkommen.

AUSBILDUNGEN UND DUALES SYSTEM

Bei vielen Arbeitsplätzen des Unternehmens, insbesondere im Bereich Industrie/Logistik und Marketing, sind Ausbildungen das bevorzugte Mittel, um Mitarbeiter einzustellen. Im Jahr 2011 hießen wir 87 Auszubildende willkommen.

KOMPETENZENTWICKLUNG UND INTERNE MOBILITÄT

developpement-competences.jpg

Kompetenzentwicklung und interne Mobilität sind zentrale Prioritäten unserer Personalpolitik. Deshalb wurden Verfahren und Werkzeuge geschaffen, mit denen sowohl Fähigkeiten erkannt und bewertet werden können, als auch Mitarbeitern und Vorgesetzten Karrieremöglichkeiten transparent dargelegt werden können und mit denen die professionelle Mobilität in die Wege geleitet werden kann. Diese Verfahren und Werkzeuge stützen sich auf eine Bildungspolitik, die in erster Linie von den Ausbildungsprogrammen der Pierre Fabre Universität getragen wird.

    ARBEITNEHMER MIT BEHINDERUNGEN

    Handi’Cap

    Seit 1989 haben wir wesentlich in die Integration und Einstellung von Arbeitnehmern mit Behinderungen investiert. Wir führen unsere Politik fort und festigen sie, indem wir alle drei Jahre eine Handi’Cap-Vereinbarung in die Wege leiten, die von unseren Sozialpartnern ausgehandelt und unterzeichnet wird. Die Zahl der Arbeitnehmer mit Behinderungen steigt kontinuierlich an (mehr als 4 %), sodass wir uns im nationalen Durchschnitt (3 %) befinden und deutlich über dem Durchschnitt in der Pharmabranche (1,5 %) liegen.

    SOZIALFOREN

    forum-social.jpg

    Seit 2006 organisiert unser Unternehmen Sozialforen für Arbeitnehmer, die die Bereiche Wohnen, private Gesundheitsvorsorge und Pensionierung abdecken. Zwischen 2006 und 2012 wurden mehr als zehn Sozialforen organisiert, an denen knapp 4.500 Mitarbeiter teilnahmen.

    GESUNDHEIT UND SICHERHEIT AM ARBEITSPLATZ

    Das Leitbild des Unternehmens, das sich durch die Bereitstellung sicherer und wirksamer Lösungen im Gesundheits- und Dermokosmetikbereich kennzeichnet, bedeutet, Sicherheit höchste Priorität einzuräumen. Daher ist es naheliegend, dass sich das Unternehmen für die Schaffung eines gesunden und sicheren Umfelds für seine Mitarbeiter einsetzt, indem Arbeitsunfälle sowie berufsbedingte Erkrankungen vermieden werden.

    ÄLTERE ARBEITNEHMER

    senior.jpg

    Im Jahr 2009 wurde eine Vereinbarung über die Einstellung von älteren Arbeitnehmern unterzeichnet. Diese Vereinbarung geht über die gesetzlichen Verpflichtungen hinaus und erstreckt sich über drei Jahre. Ende 2012 soll sie erneut geprüft werden. Das wesentliche Ziel dieser Vereinbarung besteht darin, den Anteil von Arbeitnehmern über 55 Jahre nach drei Jahren auf 5 % zu erhöhen.

    MITARBEITERSPARPLÄNE

    Seit der Errichtung einer Gewinnbeteiligungsregelung im Jahr 1969 haben wir unser Mitarbeitersparsystem um ein Vielfaches bereichert. Im Jahr 1987 ergriff unser Unternehmen die Initiative zur Errichtung einer kollektiven Gewinnbeteiligung. Vor dem Hintergrund dieser beiden Programme wurde im Jahr 1988 der Mitarbeitersparplan ins Leben gerufen. Die Einführung eines Mitarbeiterbeteiligungsprogramms im Jahr 2005 war schließlich der Höhepunkt eines Ansatzes, bei dem die Mitarbeiter an den Ergebnissen des Unternehmens beteiligt werden. Zu den weiteren Komponenten dieser Regelung zählen das Arbeitszeitkonto und der kollektive Pensionsfonds. Sie beinhalten Aktienkaufpläne und ermöglichen es den Arbeitnehmern, kurzfristige Projekte zu realisieren, mittelfristig zu sparen und langfristige Pläne, insbesondere für die Pensionierung, anzugehen. 

    UMWELTBEWUSSTSEIN

    • Jedes Jahr werden für die Zentrale und die Industrieteams Schulungssitzungen zum Thema gute Nachhaltigkeitspraktiken organisiert.
    • An den meisten unserer Werke in Frankreich wurde die Altpapiersortierung eingeführt.
    • An manchen Werken wurden spezifische Maßnahmen ergriffen. So werden an der Produktionsstätte in Pau beispielsweise Fahrräder zur Verfügung gestellt, um von einer Werkhalle zur nächsten zu gelangen.
    • Mitarbeitern an den französischen Werken steht eine Carsharing-Website zur Verfügung.
    • Die Umweltleistung ist eines der Auswahlkriterien für die Aufnahme eines Fahrzeugs in unser Pkw-Verzeichnis. Die Fahrzeuge für Pharmareferenten und Vertriebsmitarbeiter weisen CO2-Emissionen von weniger als 130 g pro km auf. Jeder Fahrer erhält bei der Fahrzeugübergabe eine Broschüre, in der nachhaltige Fahrpraktiken erläutert werden.