Aktuelles

21/04/2017

Pierre Fabre und H-immune kündigen Forschungspartnerschaft zur Entwicklung von Immuntherapien gegen krebs an

Pierre Fabre, das zweitgrößte private Pharmaunternehmen Frankreichs, und H-Immune SAS, ein aufstrebendes Biotechnologie-Unternehmen, das sich für die Entwicklung von Immuntherapien für die Behandlung verschiedener Krebsarten einsetzt, haben heute bekanntgegeben, dass sie eine strategische Forschungspartnerschaft eingegangen sind, die die einzigartige Technologieplattform von H-Immune nutzen wird, um vollständig menschliche Antikörper-Spitzenkandidaten zu generieren, was der erste Schritt eines Programms zur Entwicklung von Immunonkologie-Therapeutika sein soll.

Als neu etabliertes Bioscience-Unternehmen im Bereich Immunonkologie und Spin-out-Unternehmen der französischen Atomenergiekommission hat H-Immune eine proprietäre In-Vitro-Immunisierungs-Technologie (IVI) entwickelt, die einen bahnbrechenden Ansatz zur Generierung einer Reihe von vollständig menschlichen monoklonalen Antikörpern gegen jedes therapeutische Ziel vorsieht, wobei die Affinitätsreifungsprozesse von B-Lymphozyten in situ genutzt werden.

Pierre Fabre ist ein idealer Partner für H-Immune, um zu beginnen, das volle Potenzial unserer Wissenschaft und IVI-Technologie zu nutzen, was wir durch mehrere Branchenpartnerschaften ausschöpfen wollen, so Luc Boblet, PhD, Mitgründer und CEO von H-Immune. Diese Zusammenarbeit ist so angelegt, dass sie enorme fortlaufende wissenschaftliche und Produktentwicklungssynergien schafft und beschleunigt, indem sie die Stärken und Vorzüge der beiden Unternehmen nutzt.

Im Rahmen der Vereinbarung erhält Pierre Fabre Zugang zur IVI-Technologie von H-Immune, und das für drei verschiedene Forschungsprogramme im Bereich der Immunonkologie.

Diese Transaktion stärkt die Position von Pierre Fabre in den Bereichen Immunonkologie und hochmoderne Biotherapeutika, so Laurent Audoly, Leiter F&E von Pierre Fabre Pharmaceuticals. H-Immune entwickelt eine Antikörper-Technologie-Plattform, auf deren Zugang wir uns schon freuen, setzen wir uns doch kontinuierlich für die Identifizierung und Entwicklung von erstklassigen neuartigen Krebstherapeutika ein. Wir glauben, dass diese Zusammenarbeit das Potenzial beider Partner erhöht, um Patienten in Gebieten mit erheblichem medizinischen Bedarf neuartige Therapien zu bieten.

Pierre Fabre zeigt seit Jahren ein großes Engagement für die Entwicklung von Arzneimitteln durch sein Kompetenzzentrum Pierre Fabre Immunology Center of Excellence (CIPF) mit Sitz in Saint-Julien-en-Genevois, Frankreich, das sich der Identifizierung, Entwicklung und Herstellung von Biopharmazeutika widmet.

Die finanziellen Bedingungen des Vertrages, der Beiträge für die Fachbereiche, eine F&E-Finanzierung und Meilensteinzahlungen an H-Immune beinhaltet, wurden nicht bekanntgegeben.      

Pressemitteilung lesen