Pflanzenforschung

MULTIDISZIPLINÄRE FORSCHUNG

Forscher sind von der positiven Wirkung von Pflanzen überzeugt

recherche-plantes.jpgIn der festen Überzeugung, dass die 250.000 bekannten und noch zu entdeckenden Blütenpflanzen wahre Goldgruben im Dienste der Gesundheit und Schönheit sein können, hat Pierre Fabre die Forschung auf dem Gebiet der Pflanzenstoffe zu einem wesentlichen Schwerpunkt seiner Tätigkeiten gemacht. Für den Konzern stellen Pflanzen eine Quelle multidisziplinärer, wissenschaftlicher Forschung dar, mit dem Ziel, originäre pflanzliche Wirkstoffe aufzudecken, die ebenso zur Herstellung von Arzneimitteln als auch von dermokosmetischen Produkten verwendet werden können.

PFLANZEN: FORSCHUNGSQUELLEN

Profunde Pflanzenkenntnisse

plante-echantillon.jpgDie Entdeckung eines neuen pflanzlichen Wirkstoffs bedarf profunder Kenntnisse über die jeweilige Pflanze. Unsere Botaniker erforschen Pflanzen, die sich für therapeutische oder kosmetische Zwecke als potenziell interessant erweisen. Die Pflanzen, die von den Forschern im Rahmen der Entwicklung genutzt werden, sind das Ergebnis vielfältiger Tätigkeiten und verknüpfen die Bereiche Chemie, chemische Taxonomie, Epidemiologie und das High-Throughput-Screening sowie Beobachtungen oder Vorschläge von externen Partnern. Die Bereitstellung von Pflanzen und Pflanzenproben und unsere Forschungsarbeit erfolgen unter strenger Einhaltung der Vorschriften hinsichtlich des Zugangs zur Biodiversität und deren Nutzung. Die für die Forschungs- und Entwicklungszwecke benötigten Pflanzenproben werden auf vertraglicher Basis von einem Lieferanten bereitgestellt.

Die Laboratoires Pierre Fabre besitzen mehr als 15.000 Pflanzenproben und somit die größte private Sammlung der Welt.

Rund 40 % unseres Umsatzes werden von Produkten erwirtschaftet, die Wirkstoffe aus unserem Pflanzenbestand enthalten.

Jedes Jahr werden zwischen drei bis fünf neue pflanzliche Wirkstoffe und Extrakte entwickelt.

Das Ergebnis sind zwei bis drei Produkteinführungen pro Jahr basierend auf Wirkstoffen, die aus diesem Pflanzenbestand gewonnen werden.

ENTDECKUNG EINES NEUEN WIRKSTOFFS

Validierung der möglichen Wirkung

recherche-vegetale.jpg Die Wirkung der Moleküle oder Extrakte, die aus einer Pflanze gewonnen werden, werden in ersten Untersuchungen erforscht. Anschließend wird die Pflanze Forschungsversuchen zur Untersuchung der biologischen Wirkung unterzogen, um die mögliche Wirkung zu validieren. Sobald die Wirkung ermittelt und bestätigt wurde, besteht der nächste Schritt darin, die genauen Moleküle oder Extrakte der Pflanze festzulegen, denen diese Wirkung zugeschrieben wird.

Parallel zu dieser Forschung und dank modernster Technologie ist es möglich, aus einer Vielzahl von Pflanzen diejenigen Pflanzen zu bestimmen, die eine Wirkung zeigen, mit der das Behandlungsziel erreicht werden kann. Diese modernen Techniken sind als automatisiertes High-Throughput-Screening bekannt und werden von der gemeinsamen Dienstleistungs- und Forschungseinheit, einer gemeinsamen Abteilung von Pierre Fabre und dem staatlichen Forschungsinstitut CNRS (Centre National de la Recherche Scientifique), eingesetzt, die sich am Pierre Fabre Forschungszentrum auf dem Oncopole-Campus in Toulouse befindet.

ISOLIERUNG EINES WIRKSTOFFS

Gewährleistung der Qualität pflanzlicher Extrakte

extraction.jpgDie Wirkung einer Pflanze stützt sich auf eines oder mehrere der von ihr enthaltenen Moleküle. Wir müssen diese Moleküle zunächst ermitteln und sicherstellen, dass sie in dem von uns gewonnenen Pflanzenextrakt enthalten sind. Infolgedessen führen wir Forschungen durch, um die für die Wirkung verantwortlichen Moleküle zu isolieren und zu bestimmen. Anschließend legen wir ein Extraktionsverfahren fest, das einen konstanten Wirkstoffinhalt für jede produzierte Charge gewährleistet. Abschließend validieren wir eine Bewertungsmethode, mit der die Reproduzierbarkeit der Molekülanzahl in den erzeugten Extrakten zum Zwecke der Qualitätskontrolle sichergestellt werden kann.

AGRARFORSCHUNG

Bestimmung der Pflanze mit den meisten aktiven Molekülen

calendula.jpgSobald die Pflanze ermittelt und ihr Wirkstoff entdeckt wurde, wird von unseren Agrarforschern die Unterart dieser Pflanze festgelegt und ausgewählt, welche die meisten aktiven Moleküle besitzt. Sie bestimmen die anzuwendenden Anbau- und Ernteverfahren, um somit die Produktion von Wirkstoffen zu optimieren. Alle diese Daten dienen als Grundlage für eine Reihe von Spezifizierungen, die an unseren agrarwirtschaftlichen Produktionsstätten Anwendung finden oder von unseren Agrarpartnern einzuhalten sind.