Dermokosmetische Forschungs- und Entwicklungszentren

PIERRE FABRE FORSCHUNGS- UND ENTWICKLUNGSZENTRUM

crdpf2.jpgEntwicklung innovativer Wirkstoffe

Als Teil des Pierre Fabre Forschungs- und Entwicklungszentrums auf dem Toulouse Oncopole-Campus bringt das Forschungs- und Entwicklungscluster für dermokosmetische Wirkstoffe Forscher mit einer Vielzahl unterschiedlicher Kompetenzen zusammen. Ziel des Teams ist es, innovative Wirkstoffe aufzudecken und zu entwickeln und ihre Wirksamkeit für die Verwendung in dermokosmetischen Produkten zu überprüfen. Das Team arbeitet unter anderem mit der Universität Pierre et Marie Curie (Paris VI) und dem CNRS im Rahmen eines gemischten Forschungsteams am Ozeanographischen Forschungszentrum in Banyuls-sur-Mer (am Mittelmeer) zusammen.

PIERRE FABRE DERMOKOSMETISCHES FORSCHUNGSZENTRUM

vigoulet.jpg150 neue Formulierungen pro Jahr

Das Forschungs- und Entwicklungszentrum Vigoulet-Auzil in der Nähe von Toulouse und der Pilot-Workshop in Soual haben es sich zum Ziel gesetzt, vom Labor bis zur industriellen Phase Produkte zu entwickeln, um die Erwartungen des dermokosmetischen Markts und seiner Kunden zu erfüllen. In Vigoulet werden jedes Jahr rund 150 marktfähige Formulierungen entwickelt, die den höchsten regulatorischen und Sicherheitsanforderungen entsprechen.

HAUTFORSCHUNGSZENTRUM

centre-recherche-peau.jpg900 klinische Studien pro Jahr

Das klinische Forschungs- und Entwicklungszentrum im Hôtel-Dieu-Saint-Jacques in Toulouse ist bestrebt, die Physiologie normaler Haut und die biologischen, physikalisch-chemischen und mechanischen Mechanismen zu verstehen, die bei Hauterkrankungen eine Rolle spielen. Die Einrichtung verfügt über ein klinisches Forschungszentrum, in dem die während der Studien beobachteten klinischen Phänomene mithilfe von Hautuntersuchungstechniken bewertet werden, sowie über eine Cosmetovigilance-Abteilung. Jedes Jahr werden knapp 900 klinische Studien durchgeführt.

WASSERLABOR

laboratoire-de-leau.jpgVertiefung und Weitergabe unseres Wissens über Wasser

Das Wasserlabor wurde im Jahr 2008 am Avène-Hydrotherapie-Zentrum eröffnet. Ziel ist es, die Qualität des Avène-Thermalwassers (Bakteriologie und Physikochemie) zu kontrollieren, einen Beitrag zum Verständnis der Geologie und der pharmakologischen Wirkung des Avène-Thermalwassers zu leisten und dieses Wissen an die breite Öffentlichkeit weiterzugeben – ob an Gesundheitsfachleute (Apotheker, Dermatologen), Patienten oder Wissenschaftler.