Dermokosmetische Expertise

SIEBEN ZENTRALE KOMPETENZBEREICHE

recherche-dermo.jpg

Den Forschern von Pierre Fabre Dermokosmetik, die tief in der pharmazeutischen Kultur der Gruppe verwurzelt sind und sich auf ein medizinisches Forschungslabor mit gegenseitigem regen Austausch stützen, ist es gelungen, spezifische und einzigartige Fähigkeiten im kosmetologischen Bereich aufzubauen. Sie bringen fortwährend Innovationen hervor und sind eine dynamische Quelle bahnbrechender dermokosmetischer Lösungen.

STERILE KOSMETIK

cosmetique-sterile2.jpg

Ein einzigartiges Zusammenspiel drei zentraler Innovationen

Die sterile Kosmetik, ein weltweit einzigartiges Zusammenspiel von drei zentralen Innovationen (Formulierung, Verpackung, Herstellung), erfüllt die Anforderungen von Dermatologen und Apothekern bei ihrer Suche nach den sichersten und wirksamsten Lösungen für die anspruchsvollsten Hauttypen.

Diese neue Generation an Hautpflegeprodukten zur Gewährleistung einer uneingeschränkten Wirksamkeit und Sicherheit für die anspruchsvollsten Hauttypen (Babyhaut, überempfindliche, erkrankte und atopische Haut) garantiert derzeit als einzige Pflegeserie:

    • Produkte ohne Konservierungsstoffe oder konservierungsstoffähnliche Substanzen, die nur Wirkstoffe enthalten, die für die Haut unbedingt notwendig sind.
    • Einen einzigartigen, von den Forschern und Technikern von Pierre Fabre entwickelten Herstellungsprozess: Sterilisierung von Formen durch Infusionen dank der sterilen Bulk-Verpackung gemäß den gegenwärtigen Standards in der Pharmabranche.
    • Die Sterilität des Produkts während seines Gebrauchs dank dem patentierten DEFI (Dispositif Exclusif Formule Intacte). Durch DEFI kann die Sterilität des dermokosmetischen Produkts bewahrt werden, selbst nachdem es geöffnet wurde, sodass während des Gebrauchs keine Gefahr einer bakteriellen Verunreinigung besteht.

PHARMAZIE

recherche-galenique.jpgNeue pharmazeutische Formen für einen noch größeren Verbrauchernutzen

Unsere Pharmazeuten entwickeln täglich neue pharmazeutische Formen und Texturen, wobei sie die Rohstoffe aus dem Bestand von Pierre Fabre Dermokosmetik oder dem Angebot unserer Zulieferer auswählen. Diese Auswahl geht mit dem steten Bemühen einher, eine homogene und solide pharmazeutische Form zu erhalten, die für den Verbraucher einen höheren Nutzen bietet. In diesem Sinne werden verschiedene kosmetische Formen entwickelt: Emulsionen, Schaum, Lotionen, Sticks, Puder, Seifen, Öle usw.

ZELL- UND HAUTMODELLIERUNG

expertises-dermo-cosmetique.jpgModelle, die menschliche Haut nachempfinden

Pierre Fabre verfügt über eine eigene Abteilung für das Züchten von Hautgewebe (Tissue Engineering), deren Ziel es ist, neue dermale und epidermale Modelle zu entwickeln. Diese dreidimensionalen Modelle, die unter Rückgriff auf menschliche Zellen (Fibroblasten und Keratinozyten) erstellt werden, ähneln der menschlichen Haut und können somit Prognosen zugrunde gelegt werden. Sie sind Teil einer interdisziplinären Auswertungslogik: von In-vitro-Zellstudien zu klinischen Studien bei Menschen. Ziel ist es, Wirkstoffe und Produkte auf Grundlage ihrer Verträglichkeit und Wirksamkeit zu bewerten und auszuwählen.

MEERESWIRKSTOFFE

actifs-marins.jpgEine regenerative Quelle an Meereswirkstoffen

Um unseren Zugang zu ursprünglichen natürlichen Molekülen zu verbessern und die biologische Vielfalt des Meeres gleichzeitig zu bewahren, haben wir zusammen mit der Universität Pierre et Marie Curie (Paris VI) und dem CNRS (staatliches wissenschaftliches Forschungszentrum) am Ozeanographischen Forschungszentrum in Banyuls-sur-Mer ein gemischtes Forschungsteam aufgestellt. Diese Fachgruppe, die sich auf mikrobielle Ökologie spezialisiert hat, untersucht Meeresmikroorganismen – eine regenerative Quelle an ursprünglichen biologischen Wirkstoffen – im Hinblick auf eine bessere Charakteristik dieser noch wenig bekannten Artenvielfalt. Die Sammlung an Mikroorganismen der Forschungsgruppe ist Teil der World Federation for Culture Collections und enthält mehr als 1.500 Spezies.

 

BEWERTUNG DER WIRKSAMKEIT

evaluation.jpgNachweis der Wirksamkeit von dermokosmetischen Produkten

Unser Hautforschungszentrum in Toulouse befasst sich u.a. mit folgenden Themen:

  • Grundlagenforschung: Vertiefung unseres Wissens über die Haut zur Beschreibung ihrer Mechanismen und zur Entwicklung von Wirkstoffen, welche die Probleme des Älterwerdens, der Hautreaktivität, der Barrierefunktion und Pigmentierung angehen.
  • Produktentwicklung: Objektiver Nachweis der Wirksamkeit von Kosmetikprodukten und dermatologischen Behandlungen zur Unterstützung der aufgestellten Thesen. Bei den Tests kommen verschiedene biophysikalische Messtechniken zur Anwendung (Zytometrie, Ultraschall, Dermoskopie, Streifenprojektion, konfokale Mikroskopie, Raman-Spektroskopie, Infrarot, Fotografien).

SENSORISCHE ANALYSE

analyse-sensorielle.jpgGeschulte und unwissende Panels

Bei der sensorischen Analyse handelt es sich um eine Reihe von Verfahren zur Messung von Parametern, die beim Gebrauch eines Produkts von den fünf Sinnen wahrgenommen werden. Die Gründung eines Labors für die sensorische Analyse innerhalb der Laboratoires Pierre Fabre geht bereits auf die 1980er Jahre zurück. Im Kosmetikbereich bewerten „geschulte“ Benutzerpanels die Wahrnehmung von Produkten unter kontrollierten Laborbedingungen, während „unwissende“ Panels die Akzeptanz der Produkte (Textur, Aroma, Wirkung auf die Haut) unter realen Nutzungsbedingungen bewerten.

THERMALE DERMATOLOGIE

dermato-thermale.jpgVerständnis der Wirkmechanismen von Thermalwasser

Der therapeutische Nutzen der Behandlung von Patienten mit Neurodermitis oder Schuppenflechte im Avène-Hydrotherapie-Zentrum wurde bereits hinreichend unter Beweis gestellt. Um weitere Forschungen auf diesem Gebiet anzustellen und unser Wissen über den Wirkmechanismus des Avène-Thermalwassers zu vertiefen, haben die Laboratoires Pierre Fabre im Jahr 2008 das Wasserlabor gegründet. Eines seiner Ziele besteht darin, zu einem besseren Verständnis des wissenschaftlichen Thermalismus beizutragen.