Biodiversität

EINE DER GRÖSSTEN HERAUSFORDERUNGEN DES JAHRHUNDERTS

Der Schutz der Biodiversität und der natürlichen Ressourcen ist eine der Herausforderungen des Jahrhunderts. Unser Unternehmen begegnet dieser Herausforderung seinerseits, indem es sicherstellt, dass unsere Tätigkeiten ökologische Leistungen und eingesetzte Ressourcen respektieren, unabhängig davon, ob sie pflanzlichen, mineralischen oder mikroorganismischen Ursprungs sind. Hiervon zeugt auch unser Ansatz „Pierre Fabre Botanical Expertise“ für die verantwortungsvolle Entwicklung pflanzlicher Wirkstoffe sowie die von unseren Marken, dem Wasserlabor in Avène oder dem Institut Klorane, ergriffenen Maßnahmen zum Schutz des pflanzlichen Erbes.

PFLANZENSCHUTZ

preservation-plantes.jpgDie Natur bietet uns ein wunderbares Erkundungsfeld und begründet einen Schatz, den es zu bewahren gilt: rund 40 % unseres Umsatzes werden aus pflanzlichen Ressourcen generiert. Für die Produkte der Gruppe werden mehr als 220 Pflanzenspezies verwendet. Knapp 11.000 Pflanzenspezies und nahezu 20.000 Pflanzenproben werden in Forschungsprogrammen untersucht, wovon fast 1.200 in unserem botanischen Konservatorium vertreten sind. Das pflanzliche Erbe ist ein zentraler Aspekt des Ansatzes der Pierre Fabre Botanical Expertise.

INSTITUT KLORANE

institut-klorane-ok2.jpg

Seit 1994 setzen wir uns im Institut Klorane dafür ein, die 50-jährige medizinische Pflanzenforschung der Laboratoires Pierre Fabre allen Menschen zugänglich zu machen.
Als eine Unternehmensstiftung für den Schutz und die Nutzung des pflanzlichen Erbes hat das Institut Klorane konkrete Maßnahmen ins Leben gerufen, die auf drei Aufgaben basieren: Schutz, Forschung und Bildung.

KONSERVATORIEN UND GÄRTEN

arboretum.jpg

Wir beteiligen uns am Erhalt und am Schutz von Pflanzen. Das botanische Konservatorium von Pierre Fabre in Soual (Tarn) und das Ranopiso Arboretum sind hierfür exemplarische Beispiele.

WASSERLABOR

laboratoire-eau.jpg

Neben seinen Schutz- und Forschungsmissionen ist es das erklärte Ziel des Wasserlabors, sein Wissen und seine Entdeckungen über das Avène-Thermalwasser und der Eigenschaften von Wasser im Allgemeinen an die breite Öffentlichkeit, ob  im Gesundheitswesen (Apotheker, Dermatologen), bei Patienten oder Schulkindern, weiterzugeben.

MARKEN UND BIODIVERSITÄT

zanbal-ducray.jpg

Viele unserer Marken beteiligen sich nachhaltig am Erhalt der Artenvielfalt und am Umweltschutz: Galénic schützt Arganbäume in Marokko, René Furterer schützt die Herstellung von Karité-Butter in Burkina Faso und Ducray beteiligt sich in Mali an einem Projekt zur Kompensierung seines Kohlenstoffausstoßes.

WERKE UND BIODIVERSITÄT

biodiversite-sites.jpg

In den Jahren 2010 und 2011 wurde eine ornithologische Diagnose und Analyse der Flora, Insekten und natürlichen Lebensräume an den Standorten des botanischen Konservatoriums von Pierre Fabre und dem Werk in Soual durchgeführt. Im Jahr 2012 nahm das Pierre Fabre Forschungszentrum auf dem Toulouse Oncopole-Campus zudem eine Bestandsaufnahme der Flora und der Insekten vor. Seit 2013 beteiligen wir uns an unseren Standorten in Soual, Gaillac und Terre d’Avoine auf freiwilliger landwirtschaftlicher Basis am Überwachungsprotokoll wildlebender Bestäuber für das Observatoire Agricole de la Biodiversité (OAB, Landwirtschaftliches Observatorium für Biodiversität). Darüber hinaus haben wir an unseren Werken in Gaillac und Avène Diagnosen zur Artenvielfalt erstellt.